Home Über... Sammeln Technik Forum Sonstiges Verkauf Links
<< Literatur Was sammeln Wert/Alter Marken Geschichte
<< Wert Alter



Bestimmung des Alters einer Taschenuhr

Egal wie man es anstellt, um das Alter einer Taschenuhr bestimmen zu können, muss diese zuerst >geöffnet werden!

Für einige Marken alter Taschenuhren gibt es Programme bzw. Ressourcen im Internet mit deren Hilfe man mit der Werks- und/oder Gehäusenummer das Alter bestimmen kann:

IWC: >Date Your IWC (ein kleines Programm zur Bestimmung von IWC-Uhren)
Omega: >Omega Vintage Watches Information
Waltham: >Waltham Serial Numbers
Elgin: >Online Elgin Serial Number Database
Verschiedene: >Mikrolisk (Private Seite für die Bestimmung von A. Lange & Söhne, Waltham, Elgin, Hamilton, Hampden, Howard Watch, Illinois, Ingersol, IWC, Longines, Omega, Patek Philippe, Rockford Watch, Seth Thomas und South Bend)

Für alle anderen Uhren/Marken gilt:

Auf die Schnelle und ohne Tabellen zu studieren kann das ungefähre Alter einer unbekannten Taschenuhr aufgrund einiger technischer Merkmale mit ein paar Klicks im Internet festgestellt werden... >mehr

Wenn es etwas genauer sein soll kommt man nicht umhin, sich näher mit der Technik auseinanderzusetzen. Um das Alter einer Taschenuhr zu bestimmen, können aufgrund gewisser Merkmale gewisse Zeitabschnitte ein- oder ausgeschlossen werden und durch die Kumulierung bzw. Eingrenzung dieser Zeitabschnitte ist eine recht genaue Altersbestimmung möglich. Die jeweils ältesten der linken und die jüngsten der rechten Zahlen werden gestrichen und das ermittelte Alter liegt dann zwischen der linken und der rechten verbleibenden Zahl.
Voraussetzung für diese Ermittlung des Alters ist natürlich, dass die entsprechenden Teile original sind und nicht im Lauf der Zeit durch moderneren Ersatz ausgetauscht wurden. So könnte z.B. durchaus ein ausgelaufenes Messinglager durch einen eingepressten Stein aufgewertet worden sein.
(Ein Beispiel für die Anwendung ist >am Ende der Tabelle zu finden)


Aufzug Schlüsselaufzug vor 1700 - 1885
Kronenaufzug und seitl. Drücker 1850 - 1930
Kronenaufzug ohne seitl. Drücker 1890 - heute

Bügelform rund 1850 - 1910
(wenn oval 1890 - heute
Kronenaufzug) eckig 1910 - heute

Hemmung Spindelhemmung vor 1700 - 1845
Cylinderhemmung 1790 - 1925
Stiftankerhemmung 1870 - 1975
Chronometerhemmung 1775 - 1915
Spitzzahn-Ankerhemmung 1800 - 1900
Kolbenzahn-Ankerhemmung 1840 - 1900
Schweizer Kolbenzahn-Ankerhemmung 1855 - heute
Glashütter-Kolbenzahn-Ankerhemmung 1850 - 1945

Unruh Unruhreif ohne Schrauben 1840 - 1885
(in Verbindung Kompensations-Unruh, Bimetall 1820 - 1945
mit Steinanker) Monometall-Unruh mit Schrauben 1875 - 1970
Unruhreif ohne Schrauben (mit Stosssicherung) 1965 - heute

Spirale Breguet-Spirale (blau) 1820 - 1945
(in Verbindung Breguet-Spirale (weiss) 1920 - 1955
mit Steinanker) Flachspirale (weiss) 1920 - heute

Zeiger nur Stundenzeiger vor 1700 - 1725
nur Stunden- und Minutenzeiger (Spindeluhren bis 1845) 1700 - 1775
Stunden, Minuten- und Sekundenzeiger (üblich nach 1800) 1750 - heute
Zeiger sehr fein, fadenförmig 1830 - 1880

Zifferblatt Relief-Metallblatt, Stundenzahlenring oder 12 Std. Email-Kartuschen vor 1700 - 1725
Relief-Metallblatt, Stundenzahlenring und Minuterie 5, 10, 15 usw. bis 60 1700 - 1800
Metall-Zifferblatt, graviert 1775 - 1875
Metall-Zifferblatt, versilbert oder vergolden, ohne Gravur 1905 - 1945
Metall-Zifferblatt, lackiert 1940 - heute
volles Email-Zifferblatt, stark gewölbt 1720 - 1810
volles Email-Zifferblatt, schwach gewölbt 1800 - 1835
volles Email-Zifferblatt, flach 1825 - 1945
volles Email-Zifferblatt, vertiefte Blattmitte 1875 - 1925
farbiges Email-Zifferblatt mit Blumenmalerei und/oder Gold-Minutenpunkten 1875 - 1915
Leuchtmasse 1915 - heute

Ziffern Römische Ziffern (ohne Minuten) vor 1700 - 1725
Relief-Metallblatt, röm. Stundenzahlen und arab. Minutenzahlen 5, 10, 15 usw. bis 60 1700 - 1800
volles Emailblatt mit röm. Stundenzahlen und arab. Minutenzahlen 5, 10, 15 usw. bis 60 1725 - 1800
volles Emailbl. mit Min.-Strichen, Std.-Zahlen (od. dazu arab. Min.-Zahlen 5, 10 usw.) 1775 - 1805
volles Email-Zifferblatt mit senkrecht gestellten römischen Stundenzahlen 1785 - 1815
feine fadenförmige röm. Stundenzahlen und kleine arab. Min.-Zahlen 5, 10 usw. bis 60 1830- 1880
römische, normal proportionierte Stundenzahlen 1875 - 1900
volles Email-Zifferblatt, flach, arabische Stundenzahlen 1895 - heute
rote Stundenzahlen 13, 14, 15 usw. bis 24 1900 - 1925

Lagersteine eingefasst vor 1700 - 1945
eingepresst 1925 - heute
Stosssicherung 1945 - heute

Spezialwerke Taschenstoppuhr vor 1825 - heute
Taschenchronograph 1875 - heute
Repetierwerk auf Glocke vor 1700 - 1820
Repetierwerk auf Tonfedern vor 1780 - 1940


Quelle: B. Schmeltzer, Taschen- und Armbanduhren richtig sammeln und bewerten



Beispiel

Um die Anwendung der obenstehenden Tabelle zu verdeutlichen, nachstehend zwei Beispiele:

Longines Taschenuhr in Tula-Silber
Kaliber L 19.75 N, Ankerwerk, Kompensations-Schraubenuhruh (der Minutenradstein scheint nicht original zu sein; wahrscheinlich wurde hier ein ausgelaufenes Messinglager durch einen eingepressten Stein aufgewertet)


Mit den Angaben der vorliegenden Uhr wurden in der Tabelle die zutreffenden Tatsachen und die dazugehörigen Jahreszahlen bestimmt. Danach wurde aus der linken Spalte die jüngste, aus der rechten Spalte die älteste Jahreszahl ermittelt bzw. alle anderen Zahlen gestrichen. Übrig bleiben links 1895 und rechts 1925. Das heisst, diese Uhr wurde also zwischen 1895 und 1925 hergestellt. (Im vorliegenden Fall wurde das Herstellungsjahr 1917 durch Longines bestätigt)

Aufzug Kronenaufzug und seitl. Drücker 1850 - 1930
Bügelform oval 1890 - heute
Hemmung Schweizer Kolbenzahn-Ankerhemmung 1855 - heute
Unruh Kompensations-Unruh, Bimetall 1820 - 1945
Zeiger Stunden, Minuten- und Sekundenzeiger (üblich nach 1800) 1750 - heute
Zifferblatt volles Email-Zifferblatt, vertiefte Blattmitte 1875 - 1925
Ziffern volles Email-Zifferblatt, flach, arabische Stundenzahlen 1895 - heute
Lagersteine eingefasst (der eingepresste Minutenradstein wird nicht berücksichtigt!) vor 1700 - 1945


Schlüsseluhr mit Ankerwerk


Aus den Angaben der vorliegenden, vermutlich französischen Schlüssel-Taschenuhr, konnte eruiert werden, dass diese Uhr zwischen 1875 und 1895 hergestellt wurde.

Aufzug Schlüsselaufzug vor 1700 - 1885
Bügelform rund 1850 - 1910
Hemmung Kolbenzahn-Ankerhemmung 1840 - 1900
Unruh Kompensations-Unruh, Bimetall 1820 - 1945
Zeiger Stunden, Minuten- und Sekundenzeiger (üblich nach 1800) 1750 - heute
Zifferblatt volles Email-Zifferblatt, flach 1825 - 1945
Ziffern römische, normal proportionierte Stundenzahlen 1875 - 1900
Lagersteine eingefasst vor 1700 - 1945




© 2003/2004, PocketWatch Switzerland